Seite auswählen

Logistik 4.0: App zur Erfassung von Logistikkosten

Okt 26, 2017 | Blog, Produkte

Die Logistik 4.0 für jeden zum Greifen nah!

Immer neue Logistikherausforderungen, keine zufriedenstellende Datenlage, wenig Kostentransparenz? Die LSA hat ein frisches Werkzeug zur Potenzialanalyse geschaffen. Nicht nur Software, sondern mehr „Selfware“. Die Templates, Logistikkosten-App und die Methode bieten „Hilfe zur Selbsthilfe“, individuell, erhellend für die Menschen und Prozesse in Unternehmen.

Sie haben es in der Hand

„Risk comes from not knowing what you are doing“

Warren E. Buffett

Dass die Weisheit durchaus richtig sein kann, beweist der Erfolg von Herrn Buffett. Er ist für seine akribische Arbeit und Analysen bekannt, aber weshalb reden wir gerade darüber?

Individuelle Logistik trotz starrem ERP

Für viele Firmen sind Logistiktätigkeiten Nebentätigkeiten und laufen oft parallel im Hintergrund zum Hauptgeschäft ab. Meistens werden sie als lästiger Aufwand zu den Produktionsaufgaben angesehen, denen man so wenig wie möglich Aufmerksamkeit schenkt. Kommt es jedoch zu Komplikationen, können sie einen ganzen Betrieb lahmlegen. In der Praxis wird der Logistik noch immer viel zu wenig Relevanz zugesprochen. Bei tiefergehenden Analysen zeigt sich, dass die Logistik einen weitaus größeren Anteil der Unternehmenstätigkeit als meist angenommen umfasst und verstecktes Potenzial für Prozessoptimierung und Kosteneinsparung bereithält.

Wenn Sie Ihr ERP System, z.B. SAP, individuell anpassen wollen, was ja durchaus auch für die Logistikprozesse möglich ist, kann es schnell teuer werden. Das Problem bei einer nicht massenhaften Produktion ist naturgemäß, dass diese Anpassungen bei Ihrem nächsten Projekt schon wieder überholungsbedürftig sind. Außerdem ist der spezifische Vorteil gar nicht bekannt.

Typische Herausforderungen im Projektgeschäft

Die große Stärke von Unternehmen sind ihre Innovationen. Der Startpunkt sind Unikate, kleine Losgrößen und einmaligen Projekte. Die Logistiksysteme müssen neu aufgebaut werden und es gibt kaum genaue Referenzplanzahlen für Logistikprozesse und Kosten. Am Ende können die Produkte erfolgreich ausgeliefert werden, doch der Gewinn ist geringer als geplant. Woran hat es gelegen? Im Nachhinein weiß man das oft nicht mehr, die Logistik hat womöglich hier und da Ärger gemacht. Aber wo lauern die Logistikkosten? Gleichzeitig bereiten Vertrieb, Einkauf und Konstruktion schon die nächsten Projekte vor…

Logistikkostenanteil an den Gesamtkosten

…und gestalten damit Logistikkosten:

Offensichtliche, wie

  • Internes Handling,
  • Bestände,
  • Lagerdimensionierungen,
  • Verpackungseinheiten – und arten,
  • Flurförderfahrzeuge,

und versteckte

  • wer kommuniziert mit wem, wer macht was in Projekt und Logistik,
  • welche Kosten bleiben beim Lieferanten und Kunden liegen,
  • Incoterms und Lieferbedingungen.

All das und noch viel mehr bestimmen die Logistikkosten und damit den Gewinn. Wäre da eine Projektplanung gemäß dem Motto „Prävention vor Optimierung“ nicht wünschenswerter?

„Risk comes from not knowing what you are doing“

Ab heute ist das leichter getan als gesagt:

Schaffen Sie sich selbst die volle Kostentransparenz

Diese Chance können Sie nutzen mit der neuen „Selfware“ rund um die LSA Logistikkosten-App. Alle logistikrelevanten Tätigkeiten und Zeiten können schnell und einfach über das Smartphone erfasst werden. Dafür werden lediglich die verschiedenen Bereiche des Unternehmens in der Applikation ausgewählt und die Aktivitätsdauer der jeweiligen Tätigkeit notiert. Alle erfassten Daten werden anschließend zusammengetragen und verrechnet. Und das Individuell für Ihr Unternehmen und Ihre Prozesse.

Das Ergebnis? Eine weitreichende Aufschlüsselung der Logistikkosten und, je nach dem wie man will, auch die Logistikerträge Ihres Unternehmens.

Völlig frei in der Konfiguration

Bild rechts: Ein Screenshot einer App, die wir für die diesjährige Husum Wind 2017 erstellt haben. Dort erfassen wir die Prozesszeiten und fixe Kosten für den Betrieb eines Messestands sowie die Wege und Wartezeiten die man als Besucher hinter sich bringt.

In diesem Beispiel wurden alle möglichen Bereiche zur Erfassung ausgewählt, nur diese werden entsprechend auch abgefragt.

Logistik App Beispiel

Einfache und leichte Lösung

Alle Ergebnisse können online über ein Dashboard eingesehen werden. Alle Aufgabenbereiche werden visualisiert und Auswertungen auf Grundlage Ihrer Daten automatisiert erstellt. Somit lassen sich schnell Schwachstellen und Engpässe im Prozessablauf feststellen und entsprechend Gegenmaßnahmen einleiten. Zum Beispiel würden man sich im unten gezeigten Dashboard auf die größten Blöcke (Bestandsliste führen, Anrichten, Kommissionieren, Small-Talk) konzentrieren. Wir nutzen damit einfach die Instrumente der Digitalisierung zur Transformation Ihrer Logistik vom eventuellen Kostenärgernis zum Profit-Center.

PowerBI Dashboard

Logistik 4.0 ohne Anpassungszwang an bestehende Systeme

Mit unser „Selfware“ können Sie mit neuer Perspektiv und mit wenig Aufwand den tatsächlichen Logistikanteil an Ihrem Unternehmen betrachten und gestalten. Über die Webansicht lassen sich eindeutig Bereiche mit hohen Kostenaufkommen als Grundlage für künftige Optimierungsvorhaben und Präventionsmaßnahmen identifizieren. Die Lösung ist problemlos innerhalb Ihrer Prozesse einsetzbar und erfordert keine weitere Integration in Ihrem ERP-System.

Finden Sie es heraus und buchen Sie unseren kostenlosen Logistik Monitoring-Workshop in Ihrem Unternehmen! Decken Sie dabei erste Potentiale auf, greifen Sie Konzepte wie Lean Management auf, eliminieren Verschwendungen in Ihrer Logistik schaffen und verbessern nachhaltig Ihre Kostenstrukturen!

Hintergrund LSA LOMO:

Mit unserem Logistik Monitoring (LOMO) Programm verfolgen wir das Ziel die Logistikkosten ebenso wie das Kerngeschäft auf Bilanz Level zu bringen und die Logistik so als Steuerungselement sowie Werttreiber aufzudecken.

„Mit Logistik unternehmerische Erfolgspotenziale zu erschließen, verlangt, die richtigen Entscheidungen rechtzeitig zu treffen. Will der Logistik-Vorstand den Vorstand Finanzen von Investitionen in die Logistik überzeugen, dann muss er den Beweis für eine hohe Kapitalrendite antreten. Grundsätzlich müssen Investitionen mindestens die Kapitalmarktrendite erreichen, um nicht als Wertvernichtung zu gelten. Dies führt zugleich zur Frage: Wie viel Geld geben wir für unsere Logistik heute aus und wo können wir Verbesserungen erzielen?“ (Froschmayer, Göpfert (2010). Logistik-Bilanz)

Ein Teil von LOMO ist die neue App zur schnellen und kostengünstigen Prozesserfassung. Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie mit dem gesamten LOMO System Ihre Logistikorganisation vom Kostenärgernis zum Unternehmensstolz machen.

Logistik 1.0 und Logistik 4.0 widersprechen sich nicht, im Gegenteil, neu kombiniert ergibt sich ein Plus. Unsere Business Intelligence Lösung zeigt Ihnen auf ansprechende Weise noch viel mehr Verborgenes.

Sie wollen keine Zeit verlieren?

Unverbindliche Beratung zur App anfordern

Logistik 4.0: App zur Erfassung von Logistikkosten

Okt 26, 2017 | Blog, Produkte

Die Logistik 4.0 ist für jeden zum Greifen nah!

Immer neue Logistikherausforderungen, keine zufriedenstellende Datenlage, wenig Kostentransparenz? Die LSA hat ein frisches Werkzeug zur Potenzialanalyse geschaffen. Nicht nur Software, sondern mehr „Selfware“. Die Templates, Logistikkosten-App und die Methode bieten „Hilfe zur Selbsthilfe“, individuell, erhellend für die Menschen und Prozesse in Unternehmen.

Sie haben es in der Hand

„Risk comes from not knowing what you are doing“

Warren E. Buffett

Dass die Weisheit durchaus richtig sein kann, beweist der Erfolg von Herrn Buffett. Er ist für seine akribische Arbeit und Analysen bekannt, aber weshalb reden wir gerade darüber?

 

Individuelle Logistik trotz starrem ERP

Für viele Firmen sind Logistiktätigkeiten Nebentätigkeiten und laufen oft parallel im Hintergrund zum Hauptgeschäft ab. Meistens werden sie als lästiger Aufwand zu den Produktionsaufgaben angesehen, denen man so wenig wie möglich Aufmerksamkeit schenkt. Kommt es jedoch zu Komplikationen, können sie einen ganzen Betrieb lahmlegen. In der Praxis wird der Logistik noch immer viel zu wenig Relevanz zugesprochen. Bei tiefergehenden Analysen zeigt sich, dass die Logistik einen weitaus größeren Anteil der Unternehmenstätigkeit als meist angenommen umfasst und verstecktes Potenzial für Prozessoptimierung und Kosteneinsparung bereithält.

Wenn Sie Ihr ERP System, z.B. SAP, individuell anpassen wollen, was ja durchaus auch für die Logistikprozesse möglich ist, kann es schnell teuer werden. Das Problem bei einer nicht massenhaften Produktion ist naturgemäß, dass diese Anpassungen bei Ihrem nächsten Projekt schon wieder überholungsbedürftig sind. Außerdem ist der spezifische Vorteil gar nicht bekannt.

Typische Herausforderungen im Projektgeschäft

Die große Stärke von Unternehmen sind ihre Innovationen. Der Startpunkt sind Unikate, kleine Losgrößen und einmaligen Projekte. Die Logistiksysteme müssen neu aufgebaut werden und es gibt kaum genaue Referenzplanzahlen für Logistikprozesse und Kosten. Am Ende können die Produkte erfolgreich ausgeliefert werden, doch der Gewinn ist geringer als geplant. Woran hat es gelegen? Im Nachhinein weiß man das oft nicht mehr, die Logistik hat womöglich hier und da Ärger gemacht. Aber wo lauern die Logistikkosten? Gleichzeitig bereiten Vertrieb, Einkauf und Konstruktion schon die nächsten Projekte vor…

Logistikkostenanteil an den Gesamtkosten

…und gestalten damit Logistikkosten:

Offensichtliche, wie

  • Internes Handling,
  • Bestände,
  • Lagerdimensionierungen,
  • Verpackungseinheiten – und arten,
  • Flurförderfahrzeuge,

und versteckte

  • wer kommuniziert mit wem, wer macht was in Projekt und Logistik,
  • welche Kosten bleiben beim Lieferanten und Kunden liegen,
  • Incoterms und Lieferbedingungen.

All das und noch viel mehr bestimmen die Logistikkosten und damit den Gewinn. Wäre da eine Projektplanung gemäß dem Motto „Prävention vor Optimierung“ nicht wünschenswerter?

„Risk comes from not knowing what you are doing“

Ab heute ist das leichter getan als gesagt:

Schaffen Sie sich selbst die volle Kostentransparenz

Diese Chance können Sie nutzen mit der neuen „Selfware“ rund um die LSA Logistikkosten-App. Alle logistikrelevanten Tätigkeiten und Zeiten können schnell und einfach über das Smartphone erfasst werden. Dafür werden lediglich die verschiedenen Bereiche des Unternehmens in der Applikation ausgewählt und die Aktivitätsdauer der jeweiligen Tätigkeit notiert. Alle erfassten Daten werden anschließend zusammengetragen und verrechnet. Und das Individuell für Ihr Unternehmen und Ihre Prozesse.

Das Ergebnis? Eine weitreichende Aufschlüsselung der Logistikkosten und, je nach dem wie man will, auch die Logistikerträge Ihres Unternehmens.

Völlig frei in der Konfiguration

Bild rechts: Ein Screenshot einer App, die wir für die diesjährige Husum Wind 2017 erstellt haben. Dort erfassen wir die Prozesszeiten und fixe Kosten für den Betrieb eines Messestands sowie die Wege und Wartezeiten die man als Besucher hinter sich bringt.

In diesem Beispiel wurden alle möglichen Bereiche zur Erfassung ausgewählt, nur diese werden entsprechend auch abgefragt.

Logistik App Beispiel

Einfache und leichte Lösung

Alle Ergebnisse können online über ein Dashboard eingesehen werden. Alle Aufgabenbereiche werden visualisiert und Auswertungen auf Grundlage Ihrer Daten automatisiert erstellt. Somit lassen sich schnell Schwachstellen und Engpässe im Prozessablauf feststellen und entsprechend Gegenmaßnahmen einleiten. Zum Beispiel würden man sich im unten gezeigten Dashboard auf die größten Blöcke (Bestandsliste führen, Anrichten, Kommissionieren, Small-Talk) konzentrieren. Wir nutzen damit einfach die Instrumente der Digitalisierung zur Transformation Ihrer Logistik vom eventuellen Kostenärgernis zum Profit-Center.

PowerBI Dashboard

Logistik 4.0 ohne Anpassungszwang an bestehende Systeme

Mit unser „Selfware“ können Sie mit neuer Perspektiv und mit wenig Aufwand den tatsächlichen Logistikanteil an Ihrem Unternehmen betrachten und gestalten. Über die Webansicht lassen sich eindeutig Bereiche mit hohen Kostenaufkommen als Grundlage für künftige Optimierungsvorhaben und Präventionsmaßnahmen identifizieren. Die Lösung ist problemlos innerhalb Ihrer Prozesse einsetzbar und erfordert keine weitere Integration in Ihrem ERP-System.

Finden Sie es heraus und buchen Sie unseren kostenlosen Logistik Monitoring-Workshop in Ihrem Unternehmen! Decken Sie dabei erste Potentiale auf, greifen Sie Konzepte wie Lean Management auf, eliminieren Verschwendungen in Ihrer Logistik schaffen und verbessern nachhaltig Ihre Kostenstrukturen!

Hintergrund LSA LOMO:

Mit unserem Logistik Monitoring (LOMO) Programm verfolgen wir das Ziel die Logistikkosten ebenso wie das Kerngeschäft auf Bilanz Level zu bringen und die Logistik so als Steuerungselement sowie Werttreiber aufzudecken.

„Mit Logistik unternehmerische Erfolgspotenziale zu erschließen, verlangt, die richtigen Entscheidungen rechtzeitig zu treffen. Will der Logistik-Vorstand den Vorstand Finanzen von Investitionen in die Logistik überzeugen, dann muss er den Beweis für eine hohe Kapitalrendite antreten. Grundsätzlich müssen Investitionen mindestens die Kapitalmarktrendite erreichen, um nicht als Wertvernichtung zu gelten. Dies führt zugleich zur Frage: Wie viel Geld geben wir für unsere Logistik heute aus und wo können wir Verbesserungen erzielen?“ (Froschmayer, Göpfert (2010). Logistik-Bilanz)

Ein Teil von LOMO ist die neue App zur schnellen und kostengünstigen Prozesserfassung. Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie mit dem gesamten LOMO System Ihre Logistikorganisation vom Kostenärgernis zum Unternehmensstolz machen.

Logistik 1.0 und Logistik 4.0 widersprechen sich nicht, im Gegenteil, neu kombiniert ergibt sich ein Plus. Unsere Business Intelligence Lösung zeigt Ihnen auf ansprechende Weise noch viel mehr Verborgenes.

Sie wollen keine Zeit verlieren?

Unverbindliche Beratung zur App anfordern