Seite auswählen

LeanBlade

Update 05.12.2017

Lesen Sie eine Zusammenfassung des Projektes in dem Sie dem Link folgen.

Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Halten Sie Ausschau nach dem Folgeprojekt „Advanced LeanBlade“ (Adleb). Dort geht es verstärkt um die Automatisierung der Informationslogistik in der Rotorblattproduktion und die Weiterentwicklung des Upcycling Konzepts.

Update 21.09.2017

Die Abschlusspräsentation für den Projektträger fand heute statt.

Wir berichteten über die Projektergebnisse und diskutierten über mögliche Ausbaustufen in der Zukunft.

Zu den Ergebnissen gehören u.a.:

  • ein Kostenmodell für die Produktionslogistik in der Rotorblattfertigung
  • ein Logistikystemvergleich und deren Performance
  • eine Dienstleistung zur Erfassung und Auswertung der Logistikprozesse in der Rotorblattfertigung (kundenindividuelle App und eine Business Intelligence Lösung)
  • ein Logistikmanagementkonzept für moderne Unternehmen
  • eine Upcycling Methode zur Wiederverwendung von Verschnittresten im Stegbau.

 

Mit einer Führung durch die BladeMaker Fertigungshalle des Fraunhofer IWES beendeten wir den erfolgreichen Tag.

Update 12.06.2017

Die BIS Bremerhaven hat einen Artikel zu unserem Forschungsvorhaben veröffentlicht.

Link zum Artikel: Unterschiede in der Logistikorganisation zwischen einem Idealbild und einer gewachsenen Struktur.

Update 11.01.2017

Unterschiede in der Logistikorganisation zwischen einem Idealbild und einer gewachsenen Struktur.

Kommende Termine:

Projektbeschreibung

Das Projekt betrachtet wissens- und technologieintensive Prozesse bei der Herstellung von Rotorblättern, um Faktoren zu identifizieren, die einen effizienten Materialeinsatz und eine reibungslose Lieferkette beeinträchtigen. Der Schwerpunkt des Projektes liegt auf der Vorfertigung von textilbasierten Komponenten. In der Prozesskette wird das Material für die Blattherstellung bewegt und als Zuschnitt bereitgestellt – die zeitgenaue Verfügbarkeit von Zuschnitten einer bestimmten Qualität an der Verarbeitungsstation zu gewährleisten ist eine große Herausforderung; ein weiterer Ansatzpunkt ist die Rückführung der Zuschnittsreste in einen Wertstoffkreislauf. Im Projekt werden drei Themenfelder bearbeitet:

  • Konfiguration eines Materialmanagementsystems zur Optimierung der Logistik vom Zulieferer bis an die Werkzeugform
  • der materialgerechte Transport von Rollen und Zuschnitten
  • Entwicklung von Konzepten zur wirtschaftlichen Rückführung und Weiterverwendung von Produktionsresten als Basismaterial für andere Komponenten von Windenergieanlagen

Für die Umsetzung sollen konkrete Maßnahmen und Technologien im Demo-Center des Fraunhofer IWES am Standort Bremerhaven entwickelt und validiert werden. Das Ziel ist die Entwicklung von Beratungskompetenz, um Rotorblatthersteller bei der Optimierung ihrer textilen Wertschöpfungskette unterstützen zu können (,,LeanBlade: Production & Green Supply Management System“).

Quelle: Fraunhofer IWES

Ziele und Aufgaben der LSA

  • Ermittlung des Anteils der Logistik (Zeit und Kosten)
  • Materialflussanalysen und Optimierungsmöglichkeiten der Supply Chain
  • Implementierung und Anwendung von Lean Management
  • Verbesserung der Rückführung von Verschnittresten

Arbeitspakete

  • AP1: Anforderungen und Analyse der textilen Prozesskette in Bezug auf Green Supply Chain Management
    • Analyse der Materialbereitstellung und des Materialeinsatzes in der Produktion
    • Analyse der aktuellen Logistikabläufe (textile Supply Chain) Beschaffung und Entsorgung
    • Analyse und Adaption der Lean Management Prinzipien auf die Rotorblattproduktion
  • AP2: Methoden und Tools für LeanBlade-Production-System
    • Konzept und Gestaltung der Methoden und Tools
    • Auswirkungen auf die Logistikketten und die daraus resultierenden Anforderungen
  • AP3: Konzept und Basisuntersuchung für Upcycling von Verschnittresten in der Produktion von WEA
    • Gestaltung der Methoden und Tools für LeanBlade-Production-System
    • Konzepterstellung für LeanBlade Production mit Zuschnittverwendung und geänderten Logistikkonzept
  • AP4: Umsetzung und Integration
    • Proof of Concept im IWES Demo Center
    • Übertragbarkeit der Logistikkonzepte auf andere Branchen prüfen
  • AP5: Evaluation der Ergebnisse

Projektpartner

Fraunhofer IWES, Bremerhaven

LSA Logistik Service Agentur GmbH, Bremerhaven

Förderung

 

Gefördert von EFRE Bremen und   Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH